Aktuelles, Marketing

Makerspace – mitmachen oder ignorieren?

Makerspace – ein Wort, das für helle Begeisterung unter Fachkolleg*innen sorgt – oder für genervtes Abwinken! Fakt ist: Bibliotheken haben sich immer weiter entwickelt und werden dies auch künftig tun. Als Orte mit großer Aufenthaltsqualität haben sie sich längst etabliert und erleben derzeit einen Besucheransturm, der viele an die räumlichen Grenzen bringt. Doch die Medien sind es nicht (nur), die die Kund*innen in die Lesetempel locken. Bibliotheken bieten die perfekte Infrastruktur, um gemeinsam zu lernen, um in Ruhe mal wieder Kraft zu tanken bei einem Kaffee und einem Buch u.ä.

img_20190119_121116_resized_20190211_031640731.jpg

Und was heißt hier Makerspace? Bücher werden doch bereits seit Jahren kreativ umgesetzt mit Basteleien und Tierexperten bringen Krabbeltiere mit in die Büchereien oder Feuerwehrleute erwecken spannende Kinderbücher zum Leben. Also haben wir es eigentlich schon immer gemacht, nur klingt es jetzt moderner und bezieht sich nicht mehr ausschließlich auf Bücher.

Mit den Erfinderkits MakeyMakey will auch die Dreieicher Stadtbücherei Pädagogen für ihre Angebote gewinnen und bietet zu einem Klassensatz der Platinen gleich einige fertige Unterrichtskonzepte zur Ausleihe mit an. Ob Kindergarten, Grundschule oder weiterführende Schulen – mit MakeyMakeys macht Lernen und Erfinden Spaß, bringt die Haptik zurück in den Lernprozess und schult ganz nebenbei Teamwork, abstraktes Denken und Koordination.

Neben Klassikern wie Bilderbuchkino mit Basteln gehört ein attraktives aktivierendes Angebot unbedingt in unsere Bibliotheken – ob wir es nun Makerspace nennen oder interaktive Ausstellung, Mathematikum oder Detektivworkshop.

dav

Aktuelles, Leseförderung

Buchkindergärten gesucht!

BuchkindergartenPunkte

Liebe Kinderbibliothekare und Kinderbibliothekarinnen,

der Deutsche Bibliotheksverband e.V. (dbv) und die Interessengruppe (IG) Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels haben gemeinsam das Projekt Gütesiegel Buchkindergarten erarbeitet, das nun 2019 erstmals ausgeschrieben wird. Beiden Verbänden ist es ein großes Anliegen, dauerhaft Lesekompetenz und Buchkultur zu fördern.

Mit dem Gütesiegel Buchkindergarten werden Kindergärten ausgezeichnet, die sich herausragend für die frühkindliche Leseförderung engagieren.

Das Gütesiegel honoriert Betreuungseinrichtungen, in denen Erzählen, Reimen und Lesen ein Schwerpunkt des pädagogischen Konzepts sind. Damit soll die Bedeutung der frühkindlichen Sprach- und Leseförderung und das Engagement von Kindergärten in diesem Bereich sichtbar gemacht und unterstützt werden.

BuchkindergartenLogo

Welche Kindergärten das Gütesiegel erhalten, entscheidet eine Fachjury, die sich aus Buchhändlerinnen und Buchhändlern, Bibliothekarinnen und Bibliothekaren sowie Erzieherinnen und Erziehern aus dem Bereich Leseförderung zusammensetzt. Die erste Verleihung des Gütesiegels findet im Herbst 2019 statt.

Förderer des Gütesiegels Buchkindergarten sind die BELTZ Verlagsgruppe, Buchhandlung Eulenspiegel (Hochheim am Main), der Moritz Verlag, die Verlagsgruppe Oetinger, die Taunus Sparkasse und Thienemann-Esslinger. Der Kinderbuchautor und Illustrator Paul Maar ist Schirmherr der Auszeichnung.

Buchhandlungen und Bibliotheken, die mit einem Kindergarten kooperieren oder hervorragende Förderprojekte in ihrem Umfeld kennen, können Einrichtungen für das Gütesiegel vorschlagen. Bewerbungsfrist ist der 31. Mai 2019. Alle Informationen zum Gütesiegel und die Bewerbungsunterlagen finden sich auf der Internetseite:https://www.guetesiegel-buchkindergarten.de/ #buchkindergarten

Hier finden Sie die aktuelle Pressemitteilung: https://bit.ly/2UICetj

Bei Fragen oder Empfehlungen wenden Sie sich bitte an:
Kathrin Hartmann
Deutscher Bibliotheksverband e.V. (dbv)
Telefon: 030/644989915
E-Mail: hartmann@bibliotheksverband.de

Wir freuen uns über die Weiterleitung an geeignete Kindergärten und auf Ihre Empfehlungen!

Die dbv-Kommission Kinder- und Jugendbibliotheken

BuchkindergartenPunkte

Aktuelles

Gründungsmitglied des AKKJ geht in Ruhestand

Sie war eine derer, die mit großem Engagement und vielen Ideen diesen Arbeitskreis ins Leben gerufen hatten: Jutta Duchmann aus der Stadtbücherei Neu-Isenburg. Nun wird sie in ihren wohlverdienten Ruhestand entlassen und kann stolz auf Jahrzehnte großartiger Bibliotheksarbeit zurückblicken. Grade beim letzten Arbeitskreistreffen im September berichtete Jutta Duchmann von den vielen modernen und auch traditionellen Strategien, Leser zu begeistern.

Die Frankfurter Neuen Presse traf sie zum Interview: (Klicken zum kompletten Artikel)

Duchmann-NI.jpg

 

Aktuelles

Bibliothek des Jahres 2018

Der bundesweit größte Bibliothekspreis geht in diesem Jahr an eine unserer Arbeitskreisbibliotheken: Frankfurt! Die Schulbibliothekarische Arbeitsstelle der Stadtbücherei Frankfurt leistet seit Jahren großartige Arbeit im Bereich der Schulbibliotheken und hat die Auszeichnung mehr als verdient. Zum Zeitungsbericht der FR hier klicken.

BibDesJahres2018-FFM.jpg

Aktuelles

Medienpraktische Ferienangebote – Jetzt bewerben!

Seit nun fast einem Jahr ermöglicht die Stiftung Digitale Chancen durch ihr Projekt „Kultur trifft Digital“ das Erleben und Gestalten kultureller Werke mit Hilfe digitaler Medien für sozial- und bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 18 Jahren.

logo.png

Das Projekt setzt sich aus einem eintägigen digitalen Orientierungsparcours und einem darauf aufbauenden zwei- bis fünftägigen kreativen medienpraktischen Workshop zusammen und wird in Kooperation mit mindestens zwei lokalen Partnern als Bündnis für Bildung durchgeführt. Diese Partner können Familien-, Freizeit- oder Jugendeinrichtungen sowie Kultureinrichtungen oder Freiwilligenagenturen sein.

Die bisher durchgeführten Workshops waren ein großer Erfolg und begeistern sowohl die Einrichtungen als auch die Kinder und Jugendlichen!

7296.jpg

Wir suchen fortlaufend interessierte Einrichtungen, die Lust haben, gemeinsam mit uns medienpraktische Projekte durchzuführen. Bewerben Sie sich schon jetzt bei uns, um Ihr Ferienangebot für 2019 zu gestalten!

Alle wichtigen Informationen finden Sie unter www.kultur-trifft-digital.de. Wir freuen uns auf Ihre Interessenbekundung!

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und verbleiben mit freundlichen Grüßen
Ihr Team der Stiftung Digitale Chancen

 

Kontakt:

Stiftung Digitale Chancen
Chausseestr. 15
10115 Berlin
Tel. +49-(0)30-43727740
Fax: +49-(0)30-43727739
URL: www.digitale-chancen.de

Aktuelles, Leseförderung, Marketing, Medien-Tipp

Klasse(n)Lektüre

Klassenlektüre2018Cover.jpgKlasse(n)Lektüre – Buchtipps von Jugendlichen für den Unterricht
JuLiDs Beitrag für modernen Unterricht, bei dem Schüler sich auf Klassenlektüre freuen dürfen – denn einige Jurymitglieder meinen “Ich lese gern, trotz Deutschunterricht!”.
Bereits 2016 hat die Dreieicher Jugendliteraturjury JuLiD mit dieser Broschüre Lehrkräften und anderen Interessierten ein praktisches Handwerkszeug von Jugendlichen in die Hand gegeben, damit sie sich dort Ideen für die nächste gemeinsame Schul-Lektüre holen können – nun kommt die neuste überarbeitete und erweiterte Ausgabe. Die Lektüretipps wurden nach den Klassenstufen aufsteigend geordnet. Uns bekannte zusätzliche Materialien oder Verfilmungen, die den Unterricht bereichern  bzw. die Unterrichtsvorbereitung erleichtern könnten, wurden mit aufgeführt.
Auf mehrfachen Wunsch haben wir in dieser zweiten Auflage auch englischsprachige Jugendbücher aufgenommen und zeigen, welche Titel in einfacher Sprache toll mit den entsprechenden Romanen kombinierbar sind, damit auch wirklich alle in der Klasse mitgenommen und für die Geschichte begeistert werden können.
Aktuelles

Internetratgeber für Jugendliche

logo2018_1000x250px

Netzdurchblick ist ein unabhängiger und werbefreier Internetratgeber für Jugendliche, der von Studierenden der HAW (Hochschule für angewandte Wissenschaften) Hamburg betreut wird. Ob Bildbearbeitung, Musik-Download, Social Media, Datenschutz oder digitale Spielewelten –  Netzdurchblick ist ein guter Helfer nicht nur für Jugendliche, sondern auch für ihre Eltern und Lehrer*innen für den besseren Durchblick im Netz. Altersgerecht und anschaulich werden die kreativen Möglichkeiten des Netzes vorgestellt, ebenso wie die Gefahren und Risiken.

Aktuelles, Fortbildung

Praxisworkshop Geflüchtete – Konzepte

KonzepteGeflüchtete.jpgMedienpraktische Projekte verlangen von pädagogischen Fachkräften je nach Zielgruppe eine unterschiedliche Herangehensweise. Für die Arbeit mit jungen Geflüchteten hat das GMK, Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur, die Broschüre „Medienprojekte mit geflüchteten und zugewanderten Kindern und Jugendlichen“ herausgegeben. Download: auf Bild klicken.

Aktuelles, Veranstaltung

Lesefest

Lesefest_Programmheft2018_CoverIm Rheingau-Taunus-Kreis haben zahlreiche Bibliotheken den Tag der Bibliotheken am 24. Oktober zum Anlass genommen eine gemeinsame Aktion zu starten. Ziel war es, die Leseförderung im Rheingau-Taunus-Kreis zu stärken und den Blick auf die Bibliotheken des Kreises zu lenken. Die Aktion wird von Landrat Frank Kilian unterstützt. Programmheft: Klick auf Bild.

Aktuelles, Protokolle

Protokoll – 24.09.18, Neu-Isenburg (Medienpädagogik)

Protokoll AKKJ-Treffen
24.09.2018 in der Stadtbibliothek Neu-Isenburg

anwesende Bibliotheken: Frankfurt, Obertshausen (2 Prs.), IMeNS, Dreieich, Bad Nauheim, Rödermark, Rüsselsheim, Bad Homburg, Oberursel, Fachstelle, Darmstadt, Flörsheim, Dietzenbach, Rodenbach, Heppenheim, Mainz, Hofheim, Neu-Isenburg (2 Prs.)

Protokoll: Christina Hellemann, Obertshausen

Schwerpunkt: Medienpädagogik im Infocafé Neu-Isenburg

Download  Protokoll AKKJ 24.09.18 Neu-Isenburg

IMG_20180924_125330_resized_20180926_021940406 IMG_20180924_125106_resized_20180926_021943855

Nach der Begrüßung der Teilnehmer stellt Frau Hein die neu überarbeitete Internetseite des AKKJ vor. Alle neuen Artikel sind jetzt unter „Aktuelles“ zu finden.

TOP 1 Neues aus der Stadtbibliothek Neu-Isenburg

Frau Duchmann, die Leiterin der Stadtbibliothek Neu-Isenburg, berichtet über die Situation in Neu-Isenburg. Neben der Hauptstelle gibt es drei Zweigstellen, die alle gut genutzt werden. Zwei davon sind in Schulen untergebracht. Finanziell sind die Bibliotheken gut ausgestattet.

Neben den Munzinger Datenbanken und dem Brockhaus wird auch der Brockhaus junior digital angeboten. Nach Beobachtungen von Frau Lauer aus dem IMeNS-Verbund sind jedoch nicht alle Einträge kindgerecht und die Suchfunktion ist nicht ausgereift. Seit Sommer wird der Musikstreamingdienst Freegal angeboten, beworben wird er in erster Linie durch Handzettel.

ptr

In der Kinderbibliothek findet einmal in der Woche eine Internet-Sprechstunde für Kids statt, hierfür konnte eine Studentin gewonnen werden. Sie hilft bei Recherchen für Hausaufgaben und Referate, gibt aber auch Ratschläge für den richtigen Umgang mit den sozialen Medien. Das Angebot richtet sich an Kinder von 8 – 12 Jahren.

 

Top 2 Infocafé Neu-Isenburg stellt sich vor

Herr Schölzel berichtet über die Arbeit des Infocafés. In dieser Jugendeinrichtung liegt der Schwerpunkt in der Medienpädagogischen Arbeit, sie ist mit 7 Computern und verschiedenen Spielekonsolen ausgestattet.

Vor allem fungiert das Infocafé als offener Jugendtreff für Kinder und Jugendliche von 9 – 21 Jahren. Regelmäßige Besucher entrichten einen einmaligen Mitgliedsbeitrag von 5,- € und bekommen einen Mitgliedsausweis. Die Spielezeiten sind begrenzt, nach einer Stunde muss eine Pause von mindestens 30 Minuten gemacht werden. Dabei werden die Jugendschutzbestimmungen der USK genau eingehalten. (Spiele ab 16? nur, wenn keine Jugendlichen unter 16 im Raum sind!) Die MitarbeiterInnen helfen bei Hausaufgaben, dem Erstellen z. B. von Lebensläufen und bieten ein Recherchetraining an.

In Kooperation mit Schulen werden Veranstaltungen zum Thema Datenschutz und Onlinemobbing durchgeführt.

Regelmäßig werden Medienprojekte durchgeführt, z.B. geht es bei „Zocken mit Sinn“ darum, mit den Jugendlichen auf Augenhöhe über die Spiele zu sprechen.

Das Infocafé fungiert als Clearingstelle, es leitet Anfragen an die entsprechenden Ansprechpartner weiter. Empfehlenswert ist die Seite http://www.digitale-spielewelten.de , auf ihr werden Projekte und Ideen gesammelt. Überwiegend unterliegen sie keinem Urheberrecht.

http://www.infocafe.org

schoelzel@infocafe.org stephan.schoelzel@Stadt-Neu-Isenburg.de

weitere empfehlenswerte Tipps von Schölzel:

 

Spielewelten.jpg

 

TOP 3 Öffnungszeiten am Wochenende als Familienservice

Der Tagesordnungspunkt wurde auf den nächsten Termin verschoben

 

TOP 4 Die Fachstelle berichtet

 

TOP 5 Medientipps, Lesungstipps

Medientipps

  • Jeffers, Oliver: „Hier sind wir“ 6- 8 Jahre, Miteinander LebenIMG_20180924_125312_resized_20180926_021941153
  • Bonilla, Rocio: „Der höchste Bücherberg der Welt“
  • Berg, Christian: „Rumpelröschen“ zum Vorlesen
  • Damm, Antje: „Was wird aus uns“ philosophisches Foto-Bilderbuch
  • Kuhlmann, Torben: „Edison“
  • Sanna, Francesca: „Geh weg Herr Berg“
  • Brandis, Katja: „Khyona“ Jugendbuch
  • Adeyemi, Tomi: „Children of Blood and bone“ Jugendbuch
  • Michaelis, Antonia: „Tankstellenchips“ Jugendbuch

Veranstaltungstipps

  • Bad Homburg: Jutta Wilke las aus dem Jugendbuch Stechmückensommer
  • Bad Nauheim: Eine besondere Lesung für Kinder im Grundschulalter gab es in Kooperation mit der Organisation „Aktion Hund
    (Zwei Pädagoginnen lesen eine Geschichte vor, der mitgebrachte Hund wird aktiv in die Geschichte eingebaut, indem er z.B. vorher versteckte Päckchen sucht. Die Teilnehmerzahl darf 12 Kinder nicht überschreiten. Das Honorar ist relativ gering. http://www.aktionhund.de)
  • Hofheim: Tina Kemnitz war mit ihrer Veranstaltung „Tolles Buch“ (ähnlich wie Buchcasting) zu Gast und kam bei den 7. Klassen sehr gut an
  • Neu-Isenburg: Als Walking Act ist „Herr von Bauch“ zu empfehlen, er ist Clown und Zauberer
  • http://www.theater-con-cuore.de/ (geniales Theater zu Kinderbuch-Klassikern)
  • In den Herbstferien wird Antje Stemmen ein Pop-up-Workshop für Kinder ab 8 Jahren durchführen.
  • Rödermark: Antje Herden las vor Kindern der 4. Klasse.