Aktuelles, Förderung/Sponsoring, Marketing, Protokolle

Protokoll 08.03.2021 (Corona – was bleibt?)

Protokoll: Linda Hein, Moderation: Kirsten Braun

teilnehmende Bibliotheken: Alzenau, Schwachbach, Dreieich, Nidderau, Fachberater Schulbib. Hessen Süd (Rüsselsheim), Flörsheim, Hofheim, Hess. LeFö, Offenbach, Altenkirchen, Marburg, Bruchköbel, Kelsterbach, Hanau, Wetzlar, Neu-Isenburg, Viernheim, Bad Nauheim, Rheingau-Taunus-Kreis Kulturbeauftragte, Frankfurt, Bischofsheim, Rödermark, Mühlheim, Oberursel, Bad Vilbel, Seeheim-Jugenheim (Schulbib.), Bad Homburg

1. Begrüßung, kurze Vorstellungsrunde

2. Hessische Leseförderung

(neue Ansprechpartnerin: Helene Sindl)
sindl@hlfm.de ; Hessisches Literaturforum im Mousonturm e.V. helene.sindl@hlfm.de ; Hessisches Literaturforum im Mousonturm e.V., Waldschmidtstr. 4 ; 60316 Frankfurt am Main

    • Hessischer Leseförderpreis
      • für besondere Leistung in der Leseförderung
      • Projekte, die über normale Bibliotheksarbeit hinausgehen
      • neu und kreativ, z.B.: Schulbibliothek mit Tierheim Koop. für leseschwache Kids (2020)
      • Gesamtkonzept: aktuell werden besondere Bedingungen natürlich berücksichtigt
      • Bewerbung bis 31. (Projekt 01.09.2020-31.09.2021 realisiert worden sein)
      • Bewerbung Beispiel siehe Homepage, ca. 10 Seiten
    • Lesen fördern:
      • gezielt Projekte mit Partnern erarbeiten und finanziell fördern (für alle hess. Bibliotheken mit eigenen Leseprojekten, Projektgröße irrelevant)
      • Antrag formlos per Mail (exemplarischer Antrag auf Homepage)
      • Achtung: Projekt muss im aktuellen Kalenderjahr stattfinden, Übertragung nach Rücksprache mgl. (z.B wegen Corona)
      • Gesamtsumme mitteilen: bis zu 50% können finanziert werden, bei Projektsummen unter 500,- geht auch komplette Förderung
      • Medienbeschaffung nur im Rahmen für das Projekt möglich

3. Resümee 2020? Was haben wir mitgenommen? Was wollen wir beibehalten? Wie hat uns 2020 geprägt in der KiJu-Bibliotheksarbeit?

        • Reaching out (Alzenau) – aufsuchende Bibliotheksarbeit (Pavillon zusammen mit Jugendzentrum, Werbematerial und Robotern zum Ausprobieren), soll weiterverfolgt werden (für Wahrnehmung sehr viel wert)
        • Vernetzung weiter vorantreiben, Partner suchen (siehe auch Digitales Wohnzimmer Frankfurt, unten)
        • Mintmagie: stellen sehr gern Werbematerialien zur Verfügung (kostenlos)
        • Projekte, die animieren, zuhause lesen zu üben (Buchdurst ging auch ohne Party, trotz Corona gutes Interesse), Onlilo (alle zwei Wochen), Lesepässe für „Buchdurst Minis“: mind. 3 Geschichten müssen Eltern die Geschichte laut vorlesen (Urkunde + Preis 4-5,-) – wird auf jeden Fall beibehalten werden
        • Bibliothek als Bildungspartner Rheingau-Taunus-Kreis hat für alle Bibliotheken Schulen und Kitas jede Menge Apps,Tools und Lizenzen gekauft(Kahoot, Actionbound, ekidz, Book creator und viele Anybookreader)
        • lesefest.de (gedrucktes Programmheft: dort Angebote der Bibl. drin)
        • weltretter.online (mobile modulare Bibl. to go, 30% der Bücher sind mit den Lizenzen ausgestattet)
        • https://www.youtube.com/watch?v=jwOxOk4R_XE der Film zu den Weltrettern
    • Alles online – alles prima?
      • Hanau: online-Vorlesestunden liefen gut, Abholservice, Audio-Angebot kam dazu (Hokus Pokus – liest Märchen vor, dazu was zum Basteln und Malen), Empfehlungsvideo für Erzieher*innen (Medientipps vom gelben Tisch zu bestimmten Themen), YouTube + Verteiler direkt per Mail ; Medientipps neu, wenn die sich bewähren, wird das weitergeführt
      • Podcast-Angebot – Viernheim, soll beibehalten werden (3-6-Jährige), bieten auch Vermittlung für Profi-Sprecher-Ausbildung
      • Digitales Wohnzimmer (Frankfurt, auch speziell für KiJu was):
        • Bilderbuchlesungen (YouTube), Bilderbuchlesungen aber sehr aufwändig und zu wenige Aufrufe, wird nicht weiterverfolgt
        • Bastelanleitungsvideos werden bleiben (Mitmachangebote, siehe Bild rechts)
        • Problem der Dauerhaftigkeit der Inhalte
        • mit anderen Institutionen (z.B. TrixMix-TV – Trickfilmbaukasten auf Homepage, LesArt, #mintmagie – online Spiel mit Berliner Künstlerinitiative)
        • Partner suchen!, denn stetiger Content ist arbeitsintensiv!
        • online-Coding Serie
      • generell wurden Online-Angebote stark ausgebaut
        • Sofatutor (Fachstelle verhandelt gerade wegen Konsortium)
        • Phase-6 (Homeschooling, Vokabellernsystem, Lizenzen werden an Nutzer gegeben, ist gebunden an Lehrbücher – individuelles Lernen)
        • eKids (Angebot über Onleihe Hessen kostenfrei dabei)
        • Filmfriends in NI angedacht, Frankfurt seit März 2021
        • kostenlose Ausweise für elektronische Angebote ausgegeben (Alzenau)
        • Merge Cube (Frösinger) angeschafft, aber noch nicht im Praxistest, auch lampertheim hat da erste Erfahrungen
        • Polylino (Vorleseaktion: Schulen und Kindergärten haben derzeit kostenfreie Zugänge, Lizenzen sind geräteabhängig, arbeiten aber gerade an einer anderen Möglichkeit – online, freundlicher Support)
        • Onilo demnächst im FachstellenForum, es wird auch Testzugänge geben
        • Actionbound: kann ortsunabhängig durchgeführt werden
      • aber: Bad Vilbel: reine Online-Angebote werden nicht so gut angenommen (wenn man was macht, immer Bezug zur Realität herstellen)
    • Bücherbaum Alzenau: für Buchspenden (steht auf Grünanlage, wie ein Mitnehmregal), wird ehrenamtlich von Nutzerin betreut (Büchertausch)
    • iPad-Koffer – wird an Schulen rausgegeben, kann digital aus Ferne: administrieren: https://www.stadtbibliothek-erlangen.de/blog/2020/12/03/apple-configurator/ ; Alzenau kümmert sich um ihre 10 iPads selbst (jede*r Kollegin/e muss sich ein wenig damit auskennen: Grundkenntnisse ; Frankfurt: IT betreut sie mit auf Grundlage Volumenlizenz ; Bad Vilbel: zentrales Gerät für Zurücksetzung ; Haftung: Haftpflicht der Einrichtungen (Info aus Oberursel)
    • Wahrnehmung Öffentlichkeit/Politik:
      • in Politik kommen Bibliotheken nach wie vor zu kurz
      • Rathaus Oberursel reagierte sehr positiv, hat Bücherei direkt unterstützt
      • Einrichtungsverteiler: Netzwerke nutzen!
    • Wie hält man Kontakt zu den Ki/Jugendlichen???
      • superschwierig, da viele auch in einem Loch sind, aber es wird viel gelesen
      • aber das Lesen hat gerade ein Revival
      • Abholservice oft nur über Eltern
      • Kontaktherstellung sehr schwierig, viel Energie für wenig Erfolg, Bruchköbel konzentriert sich auf Kl. 5/6 max., die kommen später wieder

4. Fachstelle

    • Onlilo (23.03.), Phase6, Sofatutor (im nächstes Quartal
    • Forum Fachstelle (digitales Meeting): für aktuellen Austausch der hessischen Bibliotheken
    • Schulbibliotheken können ab diesem Jahr in Bibliotheksstatistik erfasst werden (derzeit nur als Teil einer größeren Einrichtung
    • Medienpädagogik-Material auf  Netzwerk Bibliothek Medienbildung (Blick dahin lohnt sich, regelmäßig kostenfreie Angebote)
    • Forum Fachstelle:
      • 11.3. freier Termin mit aktuellen Themen
      • 23.3. Onilo, kostenfreier Probemonat in der Folge angedacht
      • im 2. Quartal: Phase 6 und Sofatutor.
      • Bedarfe an Themen in diesem Format gerne an die Fachstelle rückmelden.neues Tool: Newsguard, Browsererweiterung, bei Microsoft Edge direkt als Plugin vorhanden, kostenfrei.
    • auch ohne Kosten buchbar: Medienkompetenzschulungen (für Bibliotheksteams und Leser:innen) https://www.newsguardtech.com/de/
    • BIB: Fortbildung mit Marlene Neumann am 29.3. zum Thema „Öffentlichkeitsarbeit mit Sozialen Medien in Bibliotheken“. Beim virtuellen Stammtisch vorher am 24.3. teasern wir das Thema schonmal ein bisschen an. Anmeldung für beides: https://www.bib-info.de/fortbildung/fortbildungskalender/
    • Rückblick auf zwei Veranstaltungen zum Thema Scratch und Trickfilme mit Stop-Motion-Technik. In beiden Punkten sind bibliothekarische Angebote relativ leicht umsetzbar, weil nicht viel Vorwissen gebraucht wird, das (Basis-)Equipment kostenlos oder günstig – sofern eigene Geräte der Teilnehmenden verwendet werden können – und das Internet voll ist mit fertigen Materialien.
    • Ausblick Fortbildungen: am 3.5. Vorstellung mit neuen Kinder- und Jugendbüchern mit Frau Bummel, Buchhandlung Eulenspiegel in Hochheim (Anmelung noch nicht möglich), im Herbst Thema Gaming geplant. Dazu (oder generell): gerne Wünsche für Fortbildungen äußern!

5. Buchtipps

    • Frauentag: Unsichtbare Frauen https://www.penguinrandomhouse.de/Paperback/Unsichtbare-Frauen/Caroline-Criado-Perez/btb/e561586.rhd
    • Jetzt bestimme ich! Ich ich ich! (Übung zur Demokratie in der Familie)
    • Im Dschungel wird gewählt (Wahl wird erklärt), auch von Kindern
    • Bilderbuchreihe „Little People, Big Dreams“ – wichtige Persönlichkeiten in Bilderbuchform
    • „Jim hat kein Bock!“ (Band 2)
    • „Die goldene Schildkröte“ von Paul Maar – warum lesen wichtig ist
    • „Der kleine Dino – Wir rocken die Mitschüler“ (Band 2)
    • „Sister of the Stars/Moon/Night“ (Bände 1-3, Mara Wolf) + „Bookless“ (gleiche Autorin)
    • „Don’t love me“ (3 Bände, eher für Jugendliche)
    • „Magazin für neugierige Forscher“ (kostenloses Heft Bundesministerium für Forschung und Bildung)

6. Sonstiges

Protokolle

Protokoll – 28.05.18, Darmstadt (Kooperationen)

Protokoll AKKJ-Treffen
28.05.2018 in der Stadtbibliothek Darmstadt

anwesende Bibliotheken: Darmstadt (5 Prs.), Dreieich (2 Prs.), Neu-Isenburg, Bad Homburg, Hanau, Marburg, Griesheim, IMeNS, Obertshausen, Fachstelle, Ilona Einwohlt als Gast

Protokoll: Heike Rothmann, Marburg

Download Protokoll hier
Download Fachstelleninformationen hier

Schwerpunkt: Kooperationen

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

TOP 1 – Begrüßung

Linda Hein begrüßte die Anwesenden zum AKKJ-Treffen. Die Teilnehmer/innen trugen sich in die Anwesenheitsliste ein und stellten sich kurz vor. Es folgte eine Führung durch die Stadtbibliothek Darmstadt.

 

TOP 2 – Huch ein Buch

 Zu Gast war Autorin Ilona Einwohlt, die ebenfalls herzlich begrüßt wurde und die nach einem Rundgang und einer kurzen Vorstellung der Stadtbibliothek Darmstadt ihr Projekt „Huch, ein Buch!“ vorstellte.

Die Autorin berichtete kurz zu ihrer Person (Magister für Kinder- und Jugendliteratur, seit 30 Jahren der Kinderliteratur verpflichtet) und ging dann auf ihr Projekt ein (Mit-Initiatorin).

CS_Huch2018_940x400.jpg„Huch, ein Buch!“ findet seit etwa 10 Jahren in Darmstadt statt, immer im Mai. Am Anfang waren es wenige Aktionen, seit 2013 finden Lesungen, Veranstaltungen … sogar über 1 Woche statt. Es werden Schul-Veranstaltungen mit Kooperationsschulen angeboten und Abendveranstaltungen (da freie Lesungen am Nachmittag nicht laufen). Jedes Jahr gibt es ein Motto. Finanziert wird das Projekt über Fördergelder von Banken oder Verlagen. Das Finanzielle und die Organisation läuft über die Kultureinrichtung „Zentralstation“. Die Anmeldung erfolgt online, Newsletter werden regelmäßig über diese Email-Adressen verteilt. Die Programmhefte sind meistens schon vor Weihnachten fertig, damit die Lehrer/innen gut planen können. Der Vorteil von Partnerschulen ist die Verlässlichkeit von Besuchern zu den Lesungen und daher der Garant für lebendige Lesungen. Die Kontakte gehen über engagierte Lehrer/innen oder die Schulleitung.

Frau Einwohlt wies darauf hin, dass Autoren, die an diesem Projekt teilnehmen, zu dieser Zeit auch an andere Bibliotheken ausgeliehen werden können, so entfallen zusätzliche Fahrtkosten.

Außerdem berichtete sie vom Netzwerk Hessischer Kinder- und Jugendautoren. Dieses stellt sich bei einem Sommerfest am 10.06.2018 für geladene Gäste (Multiplikatoren) vor.

 

TOP 3 – Kooperationen

Dreieich:

HessischerBibliothekspreisPlakat-web.jpgHierfür stellte Julia Deißler von der Stadtbibliothek Dreieich das Netzwerk der Stadtbücherei Dreieich vor. Für dieses Bibliothekskonzept erhielten sie 2018 den Hessischen Bibliothekspreis.

Das Bibliothekskonzept Dreieich ist in deshalb besonders, weil es durch Verlagerung der Bibliotheken in Schulen gelungen ist, diese Standorte zu erhalten, obwohl die Bibliotheken eigentlich geschlossen werden sollten. So ist ein Netzwerk von Zweigstellen entstanden, 4 werden städtisch finanziert und 2 von Land und Kreis. Das Kooperationsnetzwerk beinhaltet durch diese Aufstellung die Zusammenarbeit mit Schulen, Buchhandlungen, Altenheimen, Bürgerhaus, Jugendclub, Dreieich-Con (Rollenspiel-Event), Kino, Jugendjury, Frauenbüro (Autorinnenlesungen), Männerturnverein (Harry-Potter-Nächte). Es erfolgt ein Bildungspartnertreffen 1x im Jahr.

zum Download: Kooperationen in Dreieich

Darmstadt:

Hier besteht die Kooperation mit den Grundschulen durch den Fahrdienst (Fahrbibliothek). Es gibt dabei auch spezielle Haltepunkte für die Fahrbibliothek in Gegenden mit vielen Kindern.

Obertshausen:

Hier gibt es Kooperationsverträge mit der Grundschule für eine bessere Zusammenarbeit, besonders auch mit Betreuungseinrichtungen während der Ferien.

http3a2f2fwww-b-i-t-online-de2fimages102fnach11logo

IMeNS:

Die Kooperation besteht mit den Stadtbibliotheken Wetzlar und Herborn über die „Bildungslandschaft Lahn/Dill“:

  1. Klassen: Besuch der Stadtbibliothek
  2. Klassen: Schulbibliothek IMeNS
  3. Klassen: Recherche in der Stadtbibliothek
  4. Klassen: Kinder-Suchmaschinen IMeNS

Hanau:

02_fuchs bücherei_rent [Konvertiert]Das neue Gebäude der Stadtbibliothek zog die Kooperationspartner an: Schwulen-Lesben-Verein, andere Vereine, VHS, andere städtische Einrichtungen brauchen für ihre Veranstaltungen Räume. Bibliothek ist hier „Dritter Raum“

Kelsterbach:

„Donnerstag ist Kuchentag“ – Wöchentlich (!) backen Vereine Kuchen und bieten ihn in der Bücherei an. So stellen sich die Vereine der Öffentlichkeit vor und die Bücherei wird als Veranstaltungsort attraktiv wahrgenommen.

 

TOP 4 – Fachstelle 

Es gibt 3 Fortbildungen im Juni:

  1. Input an der Lahn – Neues aus der IT-Welt für Bibliotheken“ (05.06.18 in Wetzlar)
  2. Kompetenzförderung durch Schulbibliotheken“ (18.06.18 in Frankfurt)
  3. Einfach digital!“ (20.06.18 in Köln)

3 Fortbildungen in Hessen sind noch geplant:

  1. Mut zur Lücke? – Bestandsmanagement“ (05.11.18 in Bad Vilbel)
  2. Action-Bound“ (12.11.18 in Bruchköbel)
  3. „Bewegtes Vorlesen“ (10.12.18 in Griesheim)

Publikationen:

Tiger.Books:

Über die Fachstelle können 3 Lizenzen erworben werden. Wer testen möchte, kann sich für 2 Wochen eine Lizenz über die Fachstelle ausleihen. Zielgruppe:

Eltern mit Kindern.

 

TOP 5 – Medien-/Veranstaltungstipps

Medientipps:

  • Chusita: Sex. – cbt, 2018. – ISBN: 978-3-570-16517-1
  • Rhue, Morton: Die Welle. – Spaß am Lesen Verlag, 2018. – ISBN: 978-3-944668-78-9
  • Hoover, Colleen: Weil ich Layken liebe. – Spaß am Lesen Verlag, 2016. – ISBN: 978-3-944668-48-2
  • Fletcher, Tom: Kleines Monster, komm da raus! – cbj, 2018. – ISBN: 978-3-570-17553-8
  • Padmanaphan, Manjula: Ich bin einmalig! Kannst du mich finden? – Talisa, 2017. – ISBN: 978-3-939619-61-1
  • Galindo, Renata: Meine neue Mama und ich. – NordSüd Verlag, 2017. – ISBN: 978-3-314-10394-0
  • Rieckhoff, Sibylle: Kommissar Maus löst jeden Fall – Die Läuse sind los. – HABA, 2017. – ISBN: 978-3-86914-204-3
  • Schmachtl, Andreas H.: Tilda Apfelkern. – Arena, 2018. – ISBN: 978-3-401-71033-4

 

Das nächste AKKJ Treffen ist geplant am 24.09.18 in Neu Isenburg. (jetzt bestätigter Termin und Ort)